Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!

Energie und Umwelt

Wind optimal nutzen

Philipp Dauer arbeitet als Applikationsingenieur bei Phoenix Contact. Hier sorgt er dafür, dass Windenergie optimal genutzt werden kann.

Die Energie der Zukunft

Schon früh wusste Philipp Dauer, dass er gerne im Bereich "erneuerbare Energien" arbeiten würde. Als die Hochschule Ostwestfalen-Lippe ihren neuen Studiengang "Zukunftsenergien" einführte, absolvierte er hier seinen Bachelor. Bereits während seines Studiums arbeitete er als Werkstudent bei Phoenix Contact und schrieb auch später seine Abschlussarbeit in Kooperation mit dem Unternehmen.

Durch sein zusätzliches Masterstudium in Windenergie-Ingenieurwesen ist er für das "Industrieteam Wind" wie geschaffen.

Was bewegen / Energie und Umwelt

Passgenaue Lösungen

Phoenix Contact ist bekannt für seine Lösungen und Innovationen im Bereich Elektrotechnik. Innerhalb des Unternehmens entwickeln industriespezifische Spezialistenteams neue Ideen und Komponenten. Philipp Dauer und seine Teamkollegen sind auf Windenergie spezialisiert. Hier werden Lösungen für Windkraftanlagen gesucht, die optimale Betriebsführung gewährleisten.

In der Klemme?

In Zusammenarbeit mit dem Kunden wird eine individuell zugeschnittene Lösung entwickelt, die dann zum Beispiel dazu führt, dass Windenergieanlagen länger betriebsfähig bleiben. Eine dieser Lösungen ist die PTME 6-Klemme, die dafür sorgt, dass die erzeugte Windenergie aus den Anlagen in die Netze übergeben werden kann. Dass die Windenergie also "in der Klemme steckt", ist dank den Spezialisten des Industrieteam Wind eine gute Sache.

"Mehr als die Summe seiner Teile"

Eine wichtige Herausforderung im Bereich erneuerbare Energien ist zurzeit der Netzausbau. Oft sind die Energienetze veraltet und können die von den Windanlagen produzierte Leistung gar nicht aufnehmen. Hier muss das Team Lösungen entwickeln, sodass die Ressourcen der Windenergie voll genutzt werden können. Ein Beispiel hierfür wären Netzschutzgeräte oder Kommunikationsinterfaces. "Wenn man alles richtig macht, schafft man einen Synergieeffekt", sagt Philipp Dauer. "Das Ergebnis ist dann besser, als die Summe der Einzelteile."

Über den Wolken

Dabei decken er und seine Kollegen das gesamte Portfolio des Systems ab. Von der erwähnten Klemme über die Steuerungstechnik bis hin zur Softwarelösung. Dazu muss Philipp Dauer auch weltweit unterwegs sein, die Windenergieanlagen vor Ort erklettern oder die Entwicklungsabteilungen der Anlagenhersteller besuchen. Ein Beruf mit Nervenkitzel, für den man sicher eine kleine Portion Mut benötigt, die aber meistens mit einem atemberaubenden Ausblick entschädigt wird.

Philipp Dauer im Video

Phoenix Contact GmbH & Co. KG
Als Zukunftsgestalter beschäftigt sich Philipp Dauer mit erneuerbaren Energien
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
Für seinen Job muss sich Philipp Dauer auch mal hoch hinaus wagen - wird aber mit einer einzigartigen Aussicht belohnt
2012 Olivier Le Queinec/Dreamstime
Windräder sind die Zukunft der Energiegewinnung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
Bei Phoenix Contact hat Philipp Dauer seinen Traumjob gefunden