Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!

Mobilität

Vom Autocross zum Trailerbau

Stefan Stefens hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht: Als Kind schaute er Handwerkern zu, jetzt plant und konstruiert er als Ingenieur selbst.

Fasziniert von Technik

Redet Stefan Stefens über Technik, dann leuchten seine Augen. Das war schon immer so.Zum Maschinenbau-Studium hat ihn einst der Bau von Rennwagen für den Autocross gebracht. Heute ist der 31-Jährige als Konstruktionsingenieur beim Fahrzeugwerk Krone in Werlte im Emsland voll in seinem Element angekommen: Er begleitet die vielschichtige Produktion von Nutzfahrzeugen von der Planung bis zur Endabnahme.

Was bewegen / Mobilität

Konstruktion ist sein Leben

Bei Krone beschäftigt sich Stefan Stefens vor allem mit Fahrgestellen. "Meine Kernaufgabe ist die Auslegung des Fahrwerks und damit auch der Krone Trailer Achse, die wir dort einsetzen", erklärt Stefens. Bei der eigens entwickelten Achse wurde besonders Wert auf eine robuste und langlebige Bauweise gelegt. Sie kann in allen Trailertypen eingebaut werden und bietet die perfekte Grundlage für die unterschiedlichen Auflieger.

Die Sattelauflieger werden nach dem Baukastenprinzip gefertigt. Und zwar in ganz verschiedener Art und Weise. Das fängt bei Aufliegern mit Schiebeplanen an, geht über Kofferfahrzeuge mit festen Wänden in Form eines geschlossenen Kastens, bis hin zu sogenannten Huckepack-Fahrzeugen, die direkt von der Straße auf den Zug verladen werden können.

Planung am Computer

Stefens plant alle Details am Computer, baut die Fahrzeuge mit speziellen Programmen am Bildschirm zusammen. Anschließend müssen die entsprechenden Stücklisten und Zeichnungen für die Produktion erstellt werden. "Wir sind besonders gefordert, wenn Kunden Sonderwünsche realisiert haben wollen", berichtet Stefens. Dann muss der Ingenieur vom Baukastenprinzip abweichen. Genau das macht für den 31-Jährigen den Beruf so interessant. "Schon als kleines Kind habe ich zu Hause den Handwerkern auf die Finger geschaut", verrät Stefens. Da bekam er erstmals dieses Leuchten in den Augen und schnell war klar, dass auch sein Berufsweg ihn in eine technische Richtung führen würde.

Selbstgebautes Rennauto

Bei seiner zweiten Leidenschaft, die dem Autocross gilt, konnte Stefens auch nicht von der Technik lassen. Mit einem Kollegen baute er ein Auto mit Rohrrahmen-Konstruktion zusammen und nahm an Rennen teil. Das war der Moment, als er den Entschluss fasste, Maschinenbau zu studieren: "Einfach auch, um nachzuvollziehen, wie die Dinge funktionieren." Und so schrieb sich Stefens an der FH in Wilhelmshaven ein. Die Arbeit beim Fahrzeugwerk Krone gefällt ihm sehr: "Es fasziniert mich, dass die Arbeit so abwechslungsreich ist. Man wird jeden Tag vor neue Herausforderungen gestellt."

Immer mit einem Ohr bei der Produktion

Im Technischen Büro arbeiten neben Stefens rund 70 Konstrukteure. Der Bürotrakt liegt nur wenige Schritte von der Produktion entfernt. "Wenn dort Fragen auftreten, sind die Wege kurz", ist Stefens froh. Manchmal klingelt sein Telefon, wenn Mitarbeiter Fragen zur Konstruktion haben. Dann geht er selbst in die Montagelinie und erklärt dem Monteur, wie die Umsetzung gedacht ist und leitet Maßnahmen ein, damit der Montageprozess ohne weitere Einschränkungen fortgeführt werden kann. Bei Unregelmäßigkeiten leitet er die entsprechenden Maßnahmen ein, damit der Montageprozess ohne weitere Einschränkungen fortgeführt werden kann. Denn bei Krone verlassen täglich circa 130 rollende Einheiten das Werk.

Stetige Arbeit an Innovationen

Neben der Produktion wird stetig an Innovationen gearbeitet. Eine Technologie der Zukunft ist zum Beispiel die Kombination aus Trailer und Zugmaschine, die in Zusammenarbeit mit der Firma MAN entwickelt wurde. "Wenn sich einige Randbedingungen noch ändern, werden solche Fahrzeuge schon sehr bald auf den Straßen rollen", ist Stefens überzeugt. Und da ist es wieder, dieses Leuchten in den Augen.

Carsten Oberhagemann
Stefan Stefens an seinem Arbeitsplatz mit CAD-Programm
Carsten Oberhagemann
Der Konstruktionsingenieur ist auch regelmäßig in der Produktion
Carsten Oberhagemann
Dringende Fragen werden vor Ort geklärt
Carsten Oberhagemann
Der Profi-Liner mit aerodynamischer Ausstattung
Carsten Oberhagemann
Die Krone-Trailer-Achse spielt eine große Rolle bei seiner Arbeit
Carsten Oberhagemann
Stefan Stefens und die anderen Ingenieure bei Krone arbeiten ständig an Innovationen für die rollende Transportbranche
Carsten Oberhagemann
Stefan Stefens vor dem Eingang zum Ausstellungstrakt
Carsten Oberhagemann
Autocross ist das große Hobby von Stefan Stefens, ...
Carsten Oberhagemann
..., das ihn auch zum Maschinenbau-Studium gebracht hat