Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!

Sport und Freizeit

Überflieger der besonderen Art

Frank Sitter ließ sich bei der Berufswahl vom Bauchgefühl leiten und ist heute Ingenieur im Bereich Elektronik-Neuentwicklungen.

Mach irgendetwas Vernünftiges!

...meinten einst die Eltern. Und als er parallel zur Schule im vierten Jahr als Hilfsbauarbeiter schuftete, wusste er, in welche Welt ihn die berufliche Reise bringen soll: in die der Musik. Pop, Punk, Rock und Heavy Metal. Gerne gut und gerne laut. Musik machen – nein danke. Musik hören – ja bitte. Und so führte der Weg von Frank Sitter schnurstracks in die E-Technik und zum international tätigen Unternehmen HK Audio.

Was bewegen / Sport und Freizeit

Immer dem Bauchgefühl nach

Es gibt die Überflieger in den mathematischen Fächern und die Durchstarter in den Sprachen. Und es gibt die dazwischen. Sie machen ihre Berufswahl weniger von den Schulnoten als vom Bauchgefühl abhängig. So wie Frank Sitter, der sich nach der Schule an der TU Kaiserslautern für E-Technik einschreibt und später die Vertiefungsrichtung Nachrichtentechnik wählt. Auf dem Weg zum guten Sound muss er allerdings – wie alle Kommilitonen – den mitunter steinigen Aufstieg wählen. „Für mein Abi habe ich zwei Stunden gelernt, auf der Uni fünf Jahre. Dort heißt es: Friss oder stirb! Aber ich wollte dieses Fach lernen, also hab ich mich reingekniet und durchgebissen.“

Das Grundstudium als Bewährungsprobe

Es ist für ihn durchaus problematisch, dass er während des Grundstudiums kaum die musikalische Fachwelt der Zukunft hört. Beispiel: technische Mechanik. „Eigentlich super interessant, aber einen Bezug zur E-Technik konnte ich damals nicht finden. Heute brauche ich das Wissen daraus, wenn ich einen langlebigen Lautsprecher mit integrierter Endstufe baue, auf die permanent mechanische Schwingungen einwirken.“ Das Grundstudium wird zur Bewährungsprobe - eingeläutet zur ersten Vorlesung mit einem sicherlich zeitlosen professoralen Bonmot: „Schauen Sie nach rechts - schauen Sie nach links - und verabschieden Sie sich von Ihren Kommilitonen, die in drei Semestern nicht mehr da sind!“ Der Prof. sollte Recht behalten: „Dreiviertel aller Studenten haben das Studium abgebrochen, der Rest musste 500 Prozent mehr arbeiten als am Gymnasium,“ quittiert Sitter die siebende Idee der TU und lässt sich selbst von Stokes Integralsatz oder der Gradiantenberechnung eines Skalarfeldes nicht von seinem Weg abbringen.

Neuentwicklungen entstehen in Teamarbeit

„So rätselhaft mir damals die Theorie der Fourier-Transformation war, so alltäglich ist sie heute bei der Entwicklung und Messung akustischer Geräte.“ Dieses heute findet mittlerweile bei HK Audio in St. Wendel statt. Wer keine Musik macht, kennt die Firma nicht, der Rest weiß wovon die Rede ist. Nicht nur die Gitarrenverstärker von Hughes & Kettner kommen von dort, auch zahlreiche PA-Anlagen entstehen vor Ort. Also begann Sitter mit dem Entwurf und der Integration analoger und digitaler Schaltungen für HK Audio-Geräte. Heute koordiniert er als teamleitender Ingenieur die Elektronik-Neuentwicklungen – beispielsweise bei der erfolgreichen Lucas Nano 300. Das Gehäuse entstand in Zusammenarbeit mit Akustikern und Designern und beinhaltet die eigens hierfür entwickelten Vor- und Endstufen-Module. Bausteine, die langjährige Erfahrungswerte mit modernsten Simulationsverfahren koppeln und damit das Akustikdesign von morgen prägen.

Mit 45 Lenzen sind Oszilloskop und Lötkolben einer leitenden Funktion gewichen, die dennoch nie auf das im Studium gelernte technische Wissen verzichten kann. Und so sind es Sting, Robbie Williams, Bon Jovi, Paul McCartney, aber auch Silbermond und zahllose andere Künstler, die ein bemerkenswertes Spektrum dieses Unternehmens nutzen, in dem sich die E-Technik so klang- und kunstvoll offenbart.

Weitere Informationen:

Elektrotechnik an der TU Kaiserslautern

Der Bachelorstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der Technischen Universität Kaiserslautern ermöglicht unterschiedlichste Vertiefungsschwerpunkte, dazu zählen Automatisierungstechnik, Energietechnik, Eingebettete Systeme, Integrierte Systeme, Kommunikationstechnik und Mechatronik.

Weitere Infos zum Beruf des Soundingenieurs findest du im Magazin Elektrotechnik konkret

Stamer Gruppe
Gemeinsam bringen die Elektrotechnikingenieure Boxen das Klingen bei.
Stamer Gruppe
Simulationsverfahren sind bei der Verbesserung von Akustik besonders wichtig.
Stamer Gruppe
Als teamleitender Ingenieur koordiniert Frank Sitter Elektronik-Neuentwicklungen.
Stamer Gruppe
Auch Akustikentwickler Andreas Dausend gehört zu Sitters Team.
Stamer Gruppe
Gemeinsam bringen die Elektrotechnikingenieure Boxen das Klingen bei.
Stamer Gruppe
Andreas Dausend forscht insbesondere an High-End-Produkten.

Partner im Netzwerk