Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!

Hochschule des Monats

Januar 2016: TU Berlin

Ideen für die Zukunft: an der TU Berlin

Studieren in der deutschen Hauptstadt

Die Technische Universität Berlin zählt mit ihren knapp 32 000 Studierenden, zirka 100 Studienangeboten und 40 Instituten zu den größten technischen Universitäten in Deutschland. In der Hauptstadtregion ist die TU Berlin die einzige Universität, an der man ingenieurwissenschaftliche Fächer belegen kann.

Die Universität wurde im April 1946 neu gegründet und ihre Wurzeln gehen auf die im 18. Jahrhundert entstandene Bauakademie zurück. Heute versteht sich die Technische Universität Berlin (TUB) als international renommierte Universität in der deutschen Hauptstadt, im Zentrum Europas. Als Mitglied der TU9 gehört die TU Berlin zu den neun führenden technischen Universitäten in Deutschland und darf sich durch ihr Konzept zur Gründungsförderung seit 2011 "EXIST- Gründerhochschule" nennen.

Schwerpunkt der TU Berlin in Forschung und Lehre ist der technisch-naturwissenschaftliche Bereich. Darüber hinaus bietet sie ebenso planungs-, sozial-, geistes- und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge an. Viele der zirka 40 Bachelor- und rund 60 Masterstudiengänge haben Alleinstellungsmerkmale. Neben ihrem Hauptcampus Charlottenburg gibt es noch weitere Standorte in Berlin sowie den Campus El Gouna in Ägypten.

Vor dem Abi an die Uni

Die TU Berlin bietet jährlich über 10.000 Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, an Projekten und Veranstaltungen der Technischen Universität teilzunehmen. Das Schulbüro der TU Berlin koordiniert diese Angebote und arbeitet an der Schnittstelle Schule-Hochschule. Unter dem Motto "Vor dem Abi an die Uni!" möchte das Schulbüro Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, schon vor dem Schulabschluss "Uni-Luft zu schnuppern" und bei der Berufs- und Studienorientierung unterstützen.

Von der Grundschule bis zur Oberstufe gibt es altersgemäße Angebote in unterschiedlichen Formaten: von Mitmachangeboten wie den Schülerlaboren über Großveranstaltungen wie den TU-Infotagen, Girls‘ Day, Boys` Day oder Green Day, Studieren ab 16 bis hin zur Einzelberatung und Campus-Führungen.

Auf dem Schulportal, dem zentralen Webauftritt des Schulbüros, präsentieren sich alle Praxis- und Beratungsangebote für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie Informationsangebote für Eltern. Immer mehr Schülerinnen und Schüler nutzen auch die wachsenden Social Media Angebote wie die Facebook-Fanpage Schülerinnen und Schüler an der TU Berlin oder den YouTube-Kanal mit Studierendenporträts und Videos aus den Projekt- und Laborräumen der Hochschule.

Gut orientiert mit MINTgrün – Das Orientierungsstudium

Zur Erleichterung der Studienwahl bietet die TU Berlin seit vier Jahren das 2-semestrige Orientierungsstudium MINTgrün an. Wer nach dem Abitur noch unentschlossen ist, welches Studium für ihn das richtige ist, kann mit MINTgrün an Veranstaltungen aus den Naturwissenschaften und der Technik teilnehmen und Prüfungen ablegen. In speziellen Tutorien wird das Wissen vertieft und in Projektlaboren praktisch umgesetzt. Im Orientierungsmodul reflektieren die Studierenden ihre Erfahrungen und treffen am Ende eine fundierte Studienwahl. Die erbrachten Leistungen können sie in dem gewählten Studiengang anerkennen lassen und so ggf. die Studienzeit verkürzen. Jedes Jahr schreiben sich mehr Studierende ein, im Wintersemester 2015/16 waren es bereits über 400 Studierende.

TU Berlin/PR/Dahl
Das Hauptgebäude der TU Berlin
TU Berlin
Blick aufs Hauptgebäude
TU Berlin/PR/Dahl
Buntes Treiben an der TU Berlin
TU Berlin/PR/Dahl
Lernen im Lichthof des Hauptgebäudes
TU Berlin
Wir sind TU Berlin - Weitersagen
TU Berlin
TU in One: Studium und Ausbildung an der TU Berlin
TU Berlin
Inna, Studentin der Elektrotechnik
TU Berlin
3D-Technik an der TU Berlin
TU Berlin/PR/Dahl
Die TU Berlin weist herausragende Leistungen in Forschung und Lehre auf
TU Berlin/PR/Dahl
In der Maschinenbauhalle
TU Berlin/PR/Dahl
Girls’Day: Bau eines kleinen Elektromotors
TU Berlin/PR/Dahl
Schüler untersuchen Pflanzen unter dem Mikroskop