Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!

ING des Monats

Februar 2017: Matthias Rohde

Weiterbildungsengagement lohnt sich

Bei der Erlanger Stadtwerke AG arbeitet Matthias Rohde an den Innovationen von morgen

Matthias Rohde hat sich vom qualifizierenden Hauptschulabschluss zum MBA-Absolventen hochgearbeitet. Hinter ihm liegen elf Jahre mit Abendschule, Fernhochschule und weiteren nebenberuflichen Weiterbildungen. Sein Engagement zahlt sich aus: Inzwischen arbeitet Matthias Rohde als stellvertretender Abteilungsleiter bei der Erlanger Stadtwerke AG.

1996 schloss Matthias Rohde als 15-Jähriger seine Schullaufbahn mit einem qualifizierenden Hauptschulabschluss ab und begann eine Ausbildung zum Industriemechaniker. Zwei Jahrzehnte später hält er seine MBA-Urkunde der Wilhelm Büchner Hochschule in den Händen – mit der Aussicht, sich künftig bei der Erlanger Stadtwerke AG (ESTW) auf mögliche Führungspositionen bewerben zu können. Dazwischen liegt eine Weiterbildungskarriere par excellence – mit Auszeichnung zum Besten seines Ausbildungsjahrganges, dem Meisterpreis der bayerischen Staatsregierung für besondere Leistungen sowie der Auszeichnung zum "Fernstudent des Jahres 2017" durch den Fachverband Forum DistancE-Learning.

Vom Azubi zum stellvertretenden Abteilungsleiter

Seine Berufslaufbahn beginnt Matthias Rohde mit einer Ausbildung zum Industriemechaniker bei den ESTW. Was er da bereits erkennt: Bei einem technischen Beruf muss er stets auf dem neuesten Stand bleiben. Daher nimmt er direkt nach seiner Berufsausbildung mit dem Besuch der Technikerschule sein nächstes Ziel in Angriff. Das zahlt sich aus, denn mit seinem Technikerabschluss erwirbt er nicht nur die Fachhochschulreife, sondern wird auch verantwortlicher Ausbilder im gewerblich-technischen Bereich und anschließend Gruppenleiter der Mechanischen Werkstätten bei den ESTW. Trotz dieser hervorragenden beruflichen Entwicklung hat Matthias Rohde bereits seinen nächsten Karriereschritt vor Augen und will durch ein akademisches Fernstudium seinen fachlichen Horizont erweitern. 2006 startet er ein Diplom-Studium in Wirtschaftsingenieurwesen und kann bereits ein Jahr vor seinem Abschluss auf die anvisierte Stelle im Bereich "Neue Dienstleistungen" wechseln, kurze Zeit später übernimmt er die stellvertretende Leitung der Abteilung.

Fernstudium: Flexibilität beim Lernen

Seine aktuelle Position eröffnet ihm die Perspektive für einen möglichen weiteren Aufstieg. Dies motivierte Matthias Rohde erneut sich weiterzubilden und er beginnt 2013 das MBA-Studium Engineering Management an der Wilhelm Büchner Hochschule. Für die akademische Qualifikation kam für ihn nur ein berufsbegleitendes Fernstudium in Frage: "Zum einen wollte ich weiter in meinem Job arbeiten und zum anderen – nach dem engen Terminkorsett der Technikerschule – mehr Flexibilität beim Lernen." Genau das ermöglicht ihm das Fernstudium an der Wilhelm Büchner Hochschule: Mit schriftlichen Studienmaterialien, Online-Seminaren und dem interaktiven Online-Campus "Study-Online", der zusätzliches Material bietet und als Austausch- und Netzwerkplattform mit Mitstudierenden, Tutoren und Dozenten dient, kann Matthias Rohde orts- und zeitflexibel sowie in seinem eigenen Tempo lernen. Nicht nur für Matthias Rohde, auch für seinen Arbeitgeber bietet diese Weiterbildungsform Vorteile wie Wolfgang Geus, Vorstandsvorsitzender der Erlanger Stadtwerke AG, bestätigt: "Mitarbeiter, die sich mit einem berufsbegleitenden Fernstudium weiterbilden, bleiben unserem Unternehmen während dieser Zeit als Arbeitskräfte erhalten. Dies hat eindeutig Vorteile gegenüber der Rekrutierung neuer Mitarbeiter, die man nur aus zwei Gesprächen kennt. Außerdem bringen sie ihr Wissen vom ersten Studientag an ins Unternehmen ein und können schon während des Studiums neue Aufgaben oder Verantwortungsbereiche übernehmen."

Theorie und Praxis verbinden

Die Inhalte seines Studiengangs kann Matthias Rohde auch in seinem Berufsalltag gut einsetzen: "Im MBA-Studium hat mir die Kombination aus Finanzmathematik, Technologie- und Innovationsmanagement, Unternehmensführung und Projektmanagement besonders viel gebracht. Die Kenntnisse und Methoden kann ich nicht nur bei meiner aktuellen Tätigkeit anwenden, sie bilden für mich auch eine wichtige Basis für verantwortungsvollere Aufgaben."

Nicht nur während seines Studiums hat sich der 36-Jährige immer wieder schnell und erfolgreich in neue Inhalte eingearbeitet, auch in seiner Abteilung "Entwicklung neuer Dienstleistungen" beschäftigt er sich mit innovativen und zukunftsträchtigen Themengebieten wie Erneuerbare Energien, Elektromobilität, Brennstoffzelle und Prozessgestaltung. Die Aufgaben von Matthias Rohde sind abwechslungsreich: "Ich bin unter anderem für die Errichtung und den Betrieb von Prototypen-Anlagen wie z.B. unsere Kleinwindkraftanlage zuständig und bearbeite diverse Aufgaben im Rahmen der technischen Betriebsführung für unsere großen Windkraftanlagen. Außerdem erstelle ich technisch-wirtschaftliche Abschätzungen zu neuen Technologien oder Projekten sowie Statistiken, Analysen und Diagramme über die regenerative Stromproduktion. Kein Tag ist wie der andere und genau das macht meinen Job so spannend."

Forum DistancE-Learning
Mirco Fretter, Präsident Forum DistancE-Learning, Matthias Rohde, Fernstudent des Jahres 2017, Andreas Vollmer, Mitglied der Geschäftsleitung, Wilhelm Büchner Hochschule
Eyewave / Dreamstime
Matthias Rohde beschäftigt sich mit der Energiegewinnung der Zukunft
Wilhelm Büchner Hochschule
Matthias Rohde studierte an der Wilhelm Büchner Hochschule
Harald Sippel
Matthias Rohde mit seiner Auszeichnung als "Fernstudent des Jahres" bei der Arbeit beim ESTW