Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!

ING des Monats

März 2017: Valerie Pfannschmidt

Frischer Wind für die Energiebranche

Von der ausgezeichneten Facharbeit zum Ingenieurstudium

Ihr Interesse an Naturwissenschaften brachte Valerie Pfannschmidt während der Schulzeit für ihre Facharbeit eine Auszeichnung mit dem Dr. Hans Riegel Fachpreis ein. Heute studiert sie Wirtschaftsingenieurwesen, schreibt gerade ihre Bachelorarbeit und bereitet sich auf eine Zukunft in der Windenergiebranche vor.

"Mich hat es immer wahnsinnig interessiert, wie unsere Umwelt, Ökosysteme, der menschliche Körper, aber auch Alltagsgegenstände wie ein Kühlschrank funktionieren", erinnert sich Valerie Pfannschmidt. "Dabei waren meine Interessen eher weit gefächert. Ich habe genauso gerne das Wachsen der Pflanzen im Garten beobachtet wie mit Lego Technic gespielt." Der Drang die Dinge zu verstehen, setzte sich auch während der Schulzeit am Gymnasium in Hattingen an der Ruhr fort und führte dazu, dass bereits ihre Facharbeit - eine schriftliche Hausarbeit, die in NRW während der Oberstufe eine Klausur in einem Fach ersetzt - prämiert wurde. Die Dr. Hans Riegel Stiftung verleiht jährlich in Kooperation mit verschiedenen Universitäten die Fachpreise. Im Jahr 2012 beschäftigte sich Valerie Pfannschmidt daher mit der Wirkung des "Pflanzenhormons" Gibberellin auf das Wachstum von Zwergerbsen und Sommergerste und wurde damit Preisträgerin in der Kategorie Biologie.

Kurze Zeit später entschloss sie sich für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen in der Fachrichtung Maschinenbau an der RWTH Aachen. "Für Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau habe ich mich entschieden, weil ich mir sehr gut vorstellen konnte, später in der Energiebranche, vor allem im Bereich der Erneuerbaren, zu arbeiten. Zudem ist der Studiengang sehr vielfältig. Im Maschinenbau kommen Grundlagen aus Mathematik, Physik und Chemie vor." Trotz guter Vorkenntnisse aus der Schule und viel Motivation waren die ersten Semester kein Selbstläufer, gerade weil ihr die meisten Schulfächer sehr leicht gefallen waren. "Ich musste erst einmal eine eigene Lernstrategie für mich entwickeln."

Die Highlights im Studium

So konnte sie im Laufe der Zeit die Freiheit des Universitätsstudiums, bei dem sie den Alltag zum großen Teil selbst planen kann, genießen. "Vor allem finde ich es toll, so viele neue und interessante Leute kennenzulernen." Bleibenden Eindruck hat auch eine Exkursion mit der Dr. Hans Riegel Stiftung zum CERN hinterlassen. "Das war eine wirklich beeindruckende Erfahrung."

Aktuell schreibt Valerie ihre Bachelorarbeit. Dabei beschäftigt sie sich mit der Entwicklung eines Energiespeicherkonzepts für einen Windpark. "Ein Windpark unterliegt natürlich Schwankungen. Mithilfe von Speichern kann man den zeitlichen Unterschied zwischen Energieangebot und -nachfrage ausgleichen. Gerade wenn erneuerbare Energien in Zukunft verstärkt genutzt werden sollen, wird die Frage, wie man den Strom speichert, entscheidend sein."

Vor dem Einstieg in die Energiebranche steht noch der Master. Auch da warten spannende Erlebnisse auf die Studentin. "Ich habe mich für ein Auslandssemester beworben. Das wird sicher ein Highlight."

Tipps für die Studienwahl

Wer selbst auf der Suche nach einem Studiengang ist, der Spaß macht und einen jeden Tag motiviert, dem rät Valerie, vor allem den eigenen Interessen zu folgen. "Viele Berufe können auch von Absolventen unterschiedlicher Studiengänge ausgeübt werden." Außerdem hat sie mit der Beratung bei der Arbeitsagentur gute Erfahrungen gemacht. "Besonders für die grobe Richtung des Studiums war das ziemlich hilfreich. Wenn man schon weiß, welche Fächer ungefähr passen könnten, sollte man auf jeden Fall Informationsveranstaltungen der Hochschulen besuchen. Ob es dann aber wirklich die optimale Wahl war, wird sich erst während des Studiums zeigen."

privat
Valerie Pfannschmidt bei einer Exkursion zum CERN
privat
Valerie Pfannschmidt konnte beim Besuch im CERN den Atlasdetektor besichtigen
privat
Ebenfalls am CERN mit der Antimateriebombe-Requisite aus dem Film Illuminiati
Goodpics / Fotolia
In Ihrer prämierten Facharbeit beschäftigte sich Valerie Pfannschmidt mit dem Wachstum von Pflanzen
judigrafie / Photocase
Valerie Pfannschmidt möchte ihr Wissen gerne im Bereich der Erneuerbaren Energien einbringen
privat
Beim Unicup: Die Fachschaften Medizin, Maschinenbau und Elektrotechnik treten in thematischen Kostümen im Eishockey gegeneinander an
privat
Kuscheliger Kommilitone: Der Campus-Kater King Loui
RUB, Pressestelle, Marion Nelle
Valerie Pfannschmidt (3.v.r.) mit den anderen Gewinnern der Fachpreise 2012 an der Ruhr-Universität Bochum
privat
Unterwegs mit dem akademischen Seglerverein: Hier auf dem Rückweg von Kopenhagen nach Kiel
privat
Theaterstück für die neuen Erstsemester im Rahmen der Einführungswoche 2015