Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!

Job des Monats

September 2016: Verfahrenstechnik

Nie langweilig!

Jana Stahl-Hahn über ihren Job als Verfahrenstechnikerin für Anlagenbau

Ingenieurinnen und Ingenieure im Großanlagenbau betreiben die "Königsdisziplin im Ingenieurbereich" – die Verfahrenstechnik gilt als Herzstück des Anlagenbaus. Jana Stahl-Hahn mag vor allem die Abwechslung, die der Job mit sich bringt.

Wer unterwegs auf der Autobahn ein Auge hat für das, was sich neben der Fahrbahn abspielt, dem fallen mitunter die beeindruckenden Industrieanlagen auf, die sich teilweise über mehrere Kilometer erstrecken. Unzählige Rohre und Leitungen in unendlichem scheinbar zufälligem Gewirr verstrickt. Wer soll da durchblicken? Verfahrenstechnikingenieure für Großanlagenbau behalten trotzdem die Übersicht.

Ingenieurinnen und Ingenieure, die im Großanlagenbau für (Bio-) Chemieanlagen tätig sind, sorgen dafür, dass diese riesigen Anlagen effizient und sicher funktionieren. Jana Stahl-Hahn, die als Senior Process Engineer bei der thyssenkrupp Uhde Engineering Services GmbH in Bad Soden tätig ist, beschreibt fünf Phasen bei der Entwicklung einer neuen Anlage: "Zunächst entwickelt man eine Idee für die wirtschaftliche Umsetzung eines Prozesses in der sogenannten Studienphase. In der zweiten Phase werden alle Apparate und Maschinen grob ausgelegt, danach werden die Berechnungen gemeinsam mit den Kollegen aus Maschinen- und Apparatebau, Rohrleitungsbau, Bauingenieurwesen sowie Mess- und Regelungstechnik verfeinert. In der vierten Phase wird die Anlage während der Bauphase überprüft und auf den Produktionsstart vorbereitet, der in der fünften Phase begleitet wird. Nur in der Endphase ist man also tatsächlich auf der Baustelle unterwegs, vorher verbringt man viel Zeit am Computer und in Meetings."

Sicherheit geht vor

Für die Prozessingenieurin ist die Erstellung und Berechnung des Sicherheitskonzepts die größte Herausforderung bei der Entwicklung einer neuen Großanlage. "Die Anlage muss vor allem für Mensch und Umwelt sicher sein. Die Überdruckabsicherungen, die zum Beispiel eine Explosion des Behälters verhindern, müssen für alle möglichen Fälle ausgelegt werden." Dabei kann man nie nach Schema F vorgehen, sondern muss die entsprechende Anlage mit ihrer Umgebungssituation und den Randbedingungen im Einzelnen betrachten.

Erfolg nur im Team

"Was ich an diesem Beruf so toll finde, sind die abwechslungsreichen Aufgaben während jeder Phase und die Zeiten auf der Baustelle, da ich generell ein praktisch veranlagter Typ bin. Während der Basic und Detail Engineering Phase lege ich am liebsten Pumpen- und Regelventile aus." Wichtig für alle Phasen ist laut der Ingenieurin erfolgreiches Teamwork. Ein enger Zeit- und Kostenplan erfordert schnelle und einfache Lösungen. "Klar kommt es auch mal zu Meinungsverschiedenheiten, aber letztendlich verfolgen alle das gleiche Ziel: eine langlebig funktionierende und umweltfreundliche Anlage zu bauen."

Daher benötigt man für die Tätigkeit als Verfahrenstechniker im Großanlagenbau neben einem Studienabschluss in den Bereichen Verfahrenstechnik, Chemieingenieurwesen oder auch Maschinenbau natürlich Teamfähigkeit und Soft Skills, bei internationalen Projekten auch sehr gute Englischkenntnisse und Toleranz für andere Vorgehensweisen und Arbeitskulturen.

thyssenkrupp Uhde Engineering Services GmbH
In der 1.Phase eines Projektes wird die Idee, aus einem bestimmten Ausgangsstoff einen speziellen Produktstoff zu kreieren, am Computer konzeptioniert und optimiert
thyssenkrupp Uhde Engineering Services GmbH
In der 2. Phase wird die Anlage, d.h. die einzelnen Apparate, Maschinen und verbindenden Rohrleitungen, für die grobe Auslegung berechnet
thyssenkrupp Uhde Engineering Services GmbH
In der 3. Projektphase wird die Anlage detailliert berechnet, jedes Funktionselement genau kalkuliert und die Sicherheit der Anlage nochmals überprüft
thyssenkrupp Uhde Engineering Services GmbH
In der 4. Phase wird die Anlage nach den Plänen aus der 3.Phase gebaut. Der Verfahrenstechniker überprüft alles genau und klettert dabei auch zur höchsten Anlagespitze - sollte also schwindelfrei sein!
thyssenkrupp Uhde Engineering Services GmbH
Ist die Anlage fertig und richtig gebaut, kann sie nach entsprechenden Vorbereitungen (z.B. Ölen der Pumpen oder Maßnahmen zur Explosionsvermeidung) angefahren werden
thyssenkrupp Uhde Engineering Services GmbH
In der letzten, 5. Phase trägt der Verfahrenstechniker die volle Verantwortung. Wenn alles fertig ist, produziert die Anlage das gewünschte Produkt jahrzehntelang