Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!

Agrarmanagement

an der TU München / Standort: Weihenstephan

Informationen

Abschluss
Master of Science
Regelstudienzeit
4
Schwerpunkte
Agrarökologie, Agrarökonomie
Anmerkungen
Bewerbungsschluss: 31. Mai für das Wintersemester und 31. Dezember für das Sommersemester.
Im Masterstudiengang Agrarmanagement werden auf der Grundlage agrobiowissenschaftlicher, agrarökonomischer und agrartechnischer Kenntnisse Managementkompetenzen im Bereich der landwirtschaftlichen Produktionsprozesse vermittelt.
Das innovative Konzept „Studieren in Produktlinien“ verleiht dem Masterstudiengang Agrarmanagement ein Alleinstellungsmerkmal und entspricht den Anforderungen einer berufsfeldorientierten akademischen Ausbildung.
Die im Studiengang vermittelten Managementfähigkeiten und -kompetenzen beziehen sich sowohl auf ökonomische Aspekte der Prozessketten als auch auf das Management natürlicher Ressourcen, wie zum Beispiel das Nährstoffmanagement und das Herdenmanagement.
Zulassungsmodus
X
Zulassungssemester
Sommer- und Wintersemester
Zulassungsvoraussetzung
Studienform
Studienentgelt
Akkreditiert
Nein

Fristen

Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
zum Sommersemester: 15. Januar



Abweichende Bewerbungsfristen sind bei den einzelnen Studiengängen angegeben!
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
zum Sommersemester: 15. Januar

Abweichende Bewerbungsfristen sind bei den einzelnen Studiengängen angegeben!
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
15.3.2017
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
zum Sommersemester: 15. Januar

Abweichende Bewerbungsfristen sind bei den einzelnen Studiengängen angegeben!
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
zum Sommerrsemester: 15. Januar

Abweichende Bewerbungsfristen sind bei den einzelnen Studiengängen angegeben!
Eignungsprüfungsfrist
Fristen für das Auswahlverfahren
Einschreibfrist für Rückmelder
15.2.2017
Einschreibfrist für Wechsler
15.3.2017
Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) erzeugt.