Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!

Umwelt- und Verfahrenstechnik

an der Hochschule Düsseldorf / Standort: Düsseldorf

Informationen

Abschluss
Bachelor of Engineering
Regelstudienzeit
7
Schwerpunkte
Anmerkungen
Umwelt- und Verfahrenstechnik - was verbirgt sich dahinter?
Wie kann Deutschland als exportabhängiges Land wirtschaftlich produzieren und gleichzeitig die Umwelt schützen? Wie können Produktionsprozesse für Massengüter wie Kunststoffe, Erdöl- und Erdgasprodukte, Lebensmittel, Dünger uvm. so gestaltet werden, dass Ressourcen geschont und Abfälle vermieden werden? Die Disziplinen Umwelt- und Verfahrenstechnik bieten Antworten auf diese Fragestellungen und fördern eine innovative und nachhaltige Technikgestaltung für die Zukunft.

Was ist Verfahrenstechnik?
Verfahrenstechnik (Prozesstechnik) ist die Ingenieurdisziplin von der physikalischen, chemischen und biologischen Stoffwandlung unter besonderer Berücksichtigung von Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Eine erfolgreiche Tätigkeit, nicht nur in der Chemischen Industrie und Umwelttechnik, erfordert ein relevantes und branchenbezogenes Fachwissen der Verfahrenstechnik. Nur wer die Produktionsverfahren im Detail kennt, weiß auch, wie ihre Umweltverträglichkeit verbessert werden kann. Ob es um das Fraktionieren von Erdöl oder das Brauen von Bier geht - die Prozesse und Produkte der Verfahrenstechnik sind ebenso vielfältig wie die Größenordnungen, in der sie durchgeführt werden. Unser modernes Leben ist ohne Verfahrenstechnik nicht vorstellbar und doch ist dieses Berufsbild weitgehend unbekannt. Tatsächlich jedoch sind Verfahrensingenieurinnen und -ingenieure weit über die Chemische und Pharmazeutische Industrie hinaus einsetzbar. Aspekte der Nachhaltigkeit, der Ressourcenschonung und der Abfallvermeidung gewinnen immer stärker an Bedeutung. Im Rahmen der Ausbildung lernen sie anhand von zahlreichen Beispielen und praktischen Übungen im Labor die vielfältigen Aspekte der Veränderung von Stoffen und die dazugehörigen Prozesse kennen.
Verfahrensingenieurinnen und -ingenieure erarbeiten Konzepte zur wirtschaftlichen und umweltschonenden Herstellung von Produkten. Sie erfahren im Rahmen des Studiums aber auch Wissenswertes über die Herstellung von Arzneimitteln, Kosmetika, Lacken, Kunststoffen, Papier, Treibstoffen bis hin zum Zucker und erhalten für ihren Berufsweg die notwendigen Informationen zum Betrieb von Produktionsanlagen in industriellem Maßstab, zur Aufbereitung von Rohstoffen, zur Trennung von Stoffgemischen, zur Verwendung von Reststoffen und zur Entwicklung von Konsumprodukten mit besonderen Eigenschaften. Eine weitere zentrale Aufgabe ist die Konzeption und der Aufbau von Apparaturen und Prozessen, mit denen aus Rohstoffen hochwertige Zwischen und Endprodukte entstehen können. Der besondere Schwerpunkt Umwelttechnik fokussiert den Blick dabei besonders auf die Reinhaltung der Luft, des Wassers, des Bodens und die Vermeidung von Lärm.
Zulassungsmodus
X
Zulassungssemester
nur Wintersemester
Zulassungsvoraussetzung
Studienform
Studienentgelt

Fristen

Vorlesungzeit
3.4.2017-27.7.2017
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
15.11.2016-15.1.2017
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
15.11.2016-15.1.2017
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
gemäß Zulassungsbescheid
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
15.11.2016-15.1.2017
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
15.11.2016-15.1.2017
Eignungsprüfungsfrist
Anmeldfristen zu künstlerischen Eignungsprüfungen für Studiengänge der HS Düsseldorf
Fachbereich Architektur:
Bachelorstudiengang Architektur/ Innenarchitektur:
Anmeldefristen Eignungsprüfung: 15.02. bis 15.04. / Online - Anmeldung über das Bewerbungsportal: www.hs-duesseldorf.de/bewerbung
Masterstudiengänge Architektur und Innenarchitektur:
Anmeldfristen Eignungsprüfung: 15.02. bis 15.04. / Online - Anmeldung über das Bewerbungsportal: www.hs-duesseldorf.de/bewerbung Fachbereich Design:
Bachelorstudiengänge Kommunikationsdesign, Applied Art and Design und Retail Design:
Anmeldefristen Eignungsprüfung: 01.11. bis 01.02. / Online - Anmeldung über das Bewerbungsportal:
www.hs-duesseldorf.de/bewerbung Masterstudiengänge Kommunikationsdesign, Applied Art and Design und Exhibition Design:
Anmeldfristen Eignungsprüfung: 01.03. – 01.05./ Online-Anmeldung über das Bewerbungsportal: www.hs-duesseldorf.de/bewerbung
Fachbereich Medien:
Bachelorstudiengang Ton und Bild (Kooperationsstudiengang mit der Robert Schumann Hochschule):
Anmeldfristen Eignungsprüfung: 01.01. bis 15.03. / Informationen zur Anmeldung über www.rsh-duesseldorf.de
Fristen für das Auswahlverfahren
Anmeldfristen zu künstlerischen Eignungsprüfungen für Studiengänge der HS Düsseldorf
Fachbereich Architektur:
Bachelorstudiengang Architektur/ Innenarchitektur:
Anmeldefristen Eignungsprüfung: 15.02. bis 15.04. / Online - Anmeldung über das Bewerbungsportal: www.hs-duesseldorf.de/bewerbung
Masterstudiengänge Architektur und Innenarchitektur:
Anmeldfristen Eignungsprüfung: 15.02. bis 15.04. / Online - Anmeldung über das Bewerbungsportal: www.hs-duesseldorf.de/bewerbung Fachbereich Design:
Bachelorstudiengänge Kommunikationsdesign, Applied Art and Design und Retail Design:
Anmeldefristen Eignungsprüfung: 01.11. bis 01.02. / Online - Anmeldung über das Bewerbungsportal:
www.hs-duesseldorf.de/bewerbung Masterstudiengänge Kommunikationsdesign, Applied Art and Design und Exhibition Design:
Anmeldfristen Eignungsprüfung: 01.03. – 01.05./ Online-Anmeldung über das Bewerbungsportal: www.hs-duesseldorf.de/bewerbung
Fachbereich Medien:
Bachelorstudiengang Ton und Bild (Kooperationsstudiengang mit der Robert Schumann Hochschule):
Anmeldfristen Eignungsprüfung: 01.01. bis 15.03. / Informationen zur Anmeldung über www.rsh-duesseldorf.de
Einschreibfrist für Rückmelder
2.1.2017-31.1.2017
Nachfrist vom 01.02.2017 bis
28.02.2017
Einschreibfrist für Wechsler
2.1.2017-15.3.2017
15.03. für das SoSem
15.09. für das WiSem
Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) erzeugt.