Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!

Wirtschaftspädagogik

an der Universität des Saarlandes / Standort: Saarbrücken

Informationen

Abschluss
Master of Science
Regelstudienzeit
4
Schwerpunkte
Betriebswirtschaftslehre, Bildungswissenschaften, BWL, Lehramt an beruflichen Schulen, Wirtschaft, Wirtschaftspädagogik
Anmerkungen
Zwei Studienrichtungen: Studienrichtung I zielt insbesondere auf die Vermittlung tiefergehender wirtschaftswissenschaftlicher Fachkenntnisse ab und richtet sich insbesondere an die Studierenden, die eine Karriere außerhalb der schulischen Berufslaufbahn anstreben.
Bei Studienrichtung II wird ein erheblicher Anteil an wirtschaftswissenschaftlichen Modulen durch Lehrveranstaltungen eines allgemeinbildenden Fachs mit Fachdidaktik ersetzt.
An der Universität des Saarlandes dient das Bachelor-/Masterstudium der Wirtschaftspädagogik in erster Linie zur Ausbildung von Wirtschaftslehrern. Die bestandene Master-Prüfung wird als Erste Staatsprüfung für das Lehramt an beruflichen Schulen anerkannt und berechtigt zur Zulassung zum Vorbereitungsdienst (Referendarzeit).
Zulassungsmodus
X
Zulassungssemester
Sommer- und Wintersemester
Zulassungsvoraussetzung
Studienform
Studienentgelt

Fristen

Vorlesungzeit
24.10.2016-17.2.2017
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
15.7.2016
Bitte beachten Sie, dass für die Masterstudiengänge abweichende Fristen gelten können.
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
30.9.2016
Bitte beachten Sie, dass für Masterstudiengänge abweichende Fristen gelten können.
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
30.9.2016
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
15.7.2016
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
15.7.2016
Eignungsprüfungsfrist
Fristen für das Auswahlverfahren
Einschreibfrist für Rückmelder
1.8.2016-30.9.2016
Rückmeldung vom 06. Juni bis 16. Juli 2016. Verspätete Rückmeldung vom 17. Juli bis 16. September 2016
Einschreibfrist für Wechsler
15.7.2016
Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) erzeugt.