Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!
Literatur

Adam Famer: Null

Spannend und intellektuell zugleich

Genie und Wahnsinn. Der spannende Roman von Adam Famer hat es in jeder Beziehung in sich. Der begnadete Mathematiker David Caine lebt in der Welt der Zahlen. Er kann blitzschnell Wahrscheinlichkeiten im Kopf ausrechen – so präzise, dass man von ihm denkt, er könne die Zukunft voraussagen. Das einzige, was ihm die Karriere als Forscher vermasselt, ist seine Krankheit. David ist Epileptiker und verliert deshalb seinen Job. Seine Sucht nach Zahlen wird zur Sucht nach dem Spiel. Er schlägt sich die Nächte beim Poker um die Ohren und gilt in der Halbwelt als unfehlbares Genie – was er zweifellos auch ist, wenn er nicht gerade einen seiner Anfälle bekommt. In der Sekunde seines größten Triumphes am Spieltisch, auf der Hand ein todsicheres Blatt, passiert es. Ein Blackout, das ihm die Sinne vernebelt und nicht nur das Spiel verlieren lässt, sondern ihn auch ins Krankenhaus befördert. Zudem hat er nun einen Batzen Schulden bei Nikolaev, einem an sich ganz netten Mitglied der Russenmafia. Böse wird dieser nur dann, wenn man ihm Geld schuldet. Um seine als unheilbar geltende Krankheit zu lindern, nimmt David an medizinischen Experimenten teil. Hier wird man auf sein „hellseherisches“ Talent aufmerksam und dann geht alles Schlag auf Schlag. Killer unterschiedlichster „Arbeitgeber“ tauchen auf und irgendwann wirbelt der Roman in wilden Verfolgungsjagden, deren irrwitziger Ausgang nicht selten von der Intelligenz des Gejagten bestimmt wird. Erstaunlich vor allem, wie es Adam Famer schafft, den Brückenschlag zwischen spannendem Thriller und der Wissenschaft zu bilden. Vorlesungen über Quantenphysik werden bis ins kleinste Detail beschrieben, ohne in ihren Ausführungen zu langweilen. Ein bisschen Klischee darf freilich sein: So spielen die schöne aber einsame Agentin, der skrupellose Killer, der wahnsinnige Bruder oder der sanfte Doktorvater ihre Rollen brav und wie erwartet. Dies alles kann aber weder der Spannung noch dem intellektuellen Touch des Romans keinen Abbruch tun.

Interessierte Netzwerker:

Herausgeber

Kindler

Partner im Netzwerk