Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!
Literatur

Apostolos Doxiadis: Onkel Petros und die Goldbachsche Vermutung

Mathematik mal anders: Ein fazinierender Roman

Apostolos Doxiadis: Onkel Petros und die Goldbachsche Vermutung

Ein jahrhundertealtes mathematisches Problem als Aufhänger für einen Roman? Manch einer wird bei dieser Kurz-Beschreibung skeptisch dreinschauen, aber umso erstaunter sein, wenn er in die spannende und fesselnde Handlung des Buches eingetaucht ist. Zudem ist die Geschichte eng mit wahren Ereignissen und historischen Personen verwoben und so gut geschrieben, dass man meint, eine autobiografische Erzählung vor sich zu haben. Hauptdarsteller ist ein fünfzehnjähriger griechischer Junge, den die Frage quält, warum sein Onkel Petros beim Rest der Familie als schwarzes Schaaf gilt und ein zurückgezogenes Dasein als Einsiedler fristet. Bei seinen Nachforschungen kommt heraus, dass Onkel Petros eine große Begabung einfach an den Nagel gehängt hat: Sein außergewöhnliches und beispielloses mathematisches Talent. Die langjährige Beschäftigung mit der Materie Zahl blieb ohne wissenschaftliche Ergebnisse. Das lag aber nicht an Onkel Petros, sondern an der verzwickten mathematischen Fragestellung, mit der er sich intensiv beschäftigte. Die Goldbachsche Vermutung, eines der ungelösten Rätsel der Mathematik, nach der jede gerade Zahl die Summe zweier Primzahlen ist. Durch die Begeisterung des jungen Neffen gelingt es, den brillianten Mathematiker Petros Papachristos nochmals zur Aufnahme seiner Forschungen zu bewegen. Daraus entspinnt sich eine Romanhandlung, die einem Thriller an Spannung in Nichts nachsteht – egal, ob die Leser Mathe-Freaks oder Mathe-Muffel sind. Es ist einfach faszinierend in diese spezielle intellektuelle Welt der Zahlen und Beweise einzutauchen und zu ahnen, mit welcher Besessenheit sich bedeutende Mathematiker einem rein theoretischen Problem widmen. Tragischerweise nimmt der geniale Onkel den Beweis der mathematischen Vermutung mit ins Grab. Noch in der Nacht, in der er den Durchbruch verkündet, stirbt er an einem Schlaganfall.

Interessierte Netzwerker:

Herausgeber

Lübbe Verlag

Partner im Netzwerk