Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!
Literatur

Philip Kerr: Game over

Ein spannender Computer-Thriller

Philip Kerr: Game over

Der Hauptdarsteller im Roman des britischen Krimiautors ist ein Supercomputer mit dem Namen Abraham. Der benötigt für sein Rechenwerk nicht nur den Platz einer gesamten Hochhausetage, sondern kann seine Algorithmen selbstständig umschreiben und an jede Situation anpassen. Computer-Intelligenz, die der Stararchitekt Ray Richardson für die chinesische Firma Yu Inc. benutzt, um das erste intelligente Bürogebäude der Welt zu konstruieren. Ein Hologramm als Empfangsdame, papierlose Kommunikation in allen Varianten, Raum-Cleaning per Roboter oder ein selbststeuernder Fahrstuhl – Super-PC Abraham hat alles im Griff und zieht die elektronischen Fäden. Entgegen aller Technik- und Innovationsbegeisterung ist die Fengshui-Expertin Jenny Bao die einzige, die dem Gebäude Unglück und Katastrophen prophezeit. Die lassen nicht lange auf sich warten. Kurz vor der Übergabe des Gebäudes geschieht der erste mysteriöse Todesfall: Ein Computerspezialist wird tot an seinem Bildschirm aufgefunden. Keine Anzeichen für Mord, angeblich ein epileptischer Anfall. Weitere geheimnisvolle Zwischenfälle folgen und enden tödlich. Auch die ermittelnden Polizeibeamten sowie der Architekt und die Fengshui-Dame werden bei ihren Nachforschungen fast zum Opfer. Ein spannender Computer-Thriller, der die Technikgläubigkeit durch einen nie vermuteten Super-Gau entzaubert. Ist die vom Mensch geschaffene Technik wirklich immer beherrschbar oder ist es denkbar, dass Systeme nicht nur außer Kontrolle geraten, sondern sich sogar verselbstständigen?

Interessierte Netzwerker:

Herausgeber

rororo Verlag

Partner im Netzwerk