Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!
TV-Tipp

Alte Müllhalden: Sind sie Goldgruben?

Alte Müllhalden beschäftigen derzeit Wissenschaftler in ganz Europa, ebenso wie alte Industriedeponien und Bergbauhalden. Die Forscher vermuten dort begehrte Rohstoffe wie Kupfer, aber auch seltene Elemente wie Indium, die heute für unsere Hightech-Industrie unverzichtbar sind. Doch rechnet sich das kostspielige Bergen der Rohstoffe überhaupt?

Mülltrennung und Recycling sind heute eine Selbstverständlichkeit, doch vor gar nicht langer Zeit landeten gewaltige Mengen Eisen und andere wertvolle Metalle einfach unsortiert im Müll. Alte Müllhalden beschäftigen derzeit Wissenschaftler in ganz Europa, ebenso wie alte Industriedeponien und Bergbauhalden. Die Forscher vermuten dort begehrte Rohstoffe wie Kupfer, aber auch seltene Elemente wie Indium, die heute für unsere Hightech-Industrie unverzichtbar sind.

Befürworter des sogenannten Landfill Minings, des Müllhaldenbergbaus, sehen in diesen Stätten mögliche Goldgruben. Doch noch ist nicht klar, ob sich das kostspielige Bergen der Rohstoffe überhaupt rechnet. Die „X:enius“-Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner gehen auf einem der modernsten Wertstoffhöfe Europas in München auf Schatzsuche und erfahren, welche Werte in unseren Abfällen stecken.

Wiederholungen:
Freitag, 20. Februar 2015, 17:05 Uhr / ARTE
Montag, 23. Februar 2015, 12:50 Uhr / ARTE

Interessierte Netzwerker:

Ausstrahlung

20. Februar 2015 - 8:30
ARTE

Partner im Netzwerk