Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!
TV-Tipp

hitchBOT erobert Deutschland

Die Galileo Eventwoche

Der reiselustigste Roboter seit R2-D2 begibt sich exklusiv für "Galileo" auf eine zehntägige Tour durch die Bundesrepublik. Sein Name: hitchBOT. Seine Mission: mit Hilfe der Deutschen durch die Republik trampen und fünf Aufgaben erfüllen. Sein Problem: Er kann sich nicht aus eigener Kraft bewegen. Sein Trumpf: Er kann mit uns Menschen kommunizieren.

Mülltonnendeckel und Kuchenform als Kopf, Bierfass und Kindersitz als Körper. Die Arme und Beine aus Kupferrohr, Schwimmnudeln, Gummihandschuhen und Gummistiefeln zusammengesetzt. Man sieht hitchBOT nicht an, wie kommunikationsfähig er ist. Der Roboter kann auf Fragen antworten und von sich aus eine Unterhaltung beginnen. Außerdem kennt hitchBOT seinen Standort und kann seine Gesprächspartner mit Wissen über die Sehenswürdigkeiten der Gegend beeindrucken. Diese Fähigkeiten hat die sympathische Maschine ihrer Erfinderin Frauke Zeller (Ryerson University, Toronto) zu verdanken. Die in Kanada lebende Deutsche erfand ihn gemeinsam mit ihrem Kollegen David Harris Smith (McMaster Universität, Hamilton). Im Sommer 2014 trampte hitchBOT durch Kanada - und löste einen weltweiten Hype aus. Frauke Zeller: "Wir wollten die Frage, die normalerweise gestellt wird - ,Können Menschen Robotern vertrauen' - umdrehen und stattdessen fragen ,Kann ein Roboter den Menschen vertrauen'. Dabei wollten wir sehen, ob und wie Menschen sich auf Roboter einlassen wenn sie die Wahl haben. Sie könnten hitchBOT ja auch einfach am Straßenrand stehenlassen und nicht helfen. Ein weiteres Ziel war zu sehen, was die Menschen mit dem Roboter machen, ob sie ihn mit nach Hause nehmen würden, ihn personalisieren, oder doch eher nur als ein unpersönliches Objekt behandeln."

Jetzt startet das ProSieben-Magazin "Galileo" ein vergleichbares Experiment in Deutschland. Dafür lernt hitchBOT gerade deutsch. Vom 13. bis 22. Februar reist hitchBOT von München aus durch die Bundesrepublik. Während dieser zehn Tage soll der Roboter die Zugspitze erklimmen, ein Selfie mit einem Weltmeister machen und auf einem Karnevalswagen beim Kölner Rosenmontagszug mitfahren. Kann hitchBOT auf die Mithilfe der Deutschen hoffen und ihnen vertrauen? Unterstützen sie ihn tatkräftig auf seiner Mission und transportieren ihn zu seinen Zielen? Mit täglichen Live-Schalten begleitet "Galileo" das Experiment hautnah.

Zum Finale am 22. Februar feiert das Wissensmagazin hitchBOTs Rückkehr ins "Galileo"-Studio in München mit einem großen "Galileo Spezial", das Roboter weltweit unter die Lupe nimmt. Die Eventwoche "hitchBOT erobert Deutschland", von Freitag, den 13. bis Sonntag, den 22. Februar 2015 jeweils um 19:05 Uhr und "Galileo Spezial hitchBOT: Ein Roboter auf Reisen: Per Anhalter durch Deutschland", am Sonntag, 22. Februar 2015, um 19:05 Uhr auf ProSieben.

Weitere Informationen zum Projekt hitchBOT gibt es auch unter www.hitchbot.me.

Interessierte Netzwerker:

Ausstrahlung

13. Februar 2015 - 19:05 bis 22. Februar 2015 - 19:05
ProSieben

Partner im Netzwerk

Link