Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!
TV-Tipp

Unterwegs zur Winteruniversiade 2015

Das größte Studentensport-Event der Welt

Studenten aus aller Welt messen sich bei der Weltmeisterschaft des Studentensports in der Slowakei ab 24. Januar 2015.

Klappt es mit einer Medaille bei der Universiade? Etwa 3500 sportbegeisterte Studenten aus fast 50 Ländern fiebern derzeit der größten und wichtigsten Studenten-Sportveranstaltung der Welt entgegen. Die Winter-Universiade 2015 findet ausnahmsweise in zwei Ländern statt: In der Slowakei und in Spanien. Die Disziplinen: Skispringen, Skilanglauf und nordische Kombination in der Slowakei, Snowboard, Eiskunstlauf und weitere Hallen-Sportarten in Spanien.

Die internationale Sportveranstaltung gibt es seit 1959 alle zwei Jahre. Mit fast 13.000 Sportlern im Sommer ist sie die größte Multisportveranstaltung der Welt – nur für Studierende! Organisiert wird sie von der „Fédération Internationale du Sport Universitaire“.

Aus Deutschland sind 32 Sportler nominiert: Werden sie in den Wettkämpfen weit genug springen und schnell genug laufen, damit es mit dem großen Traum von einer Medaille klappt? Zu den Nominierten gehört der 22-Jährige Andreas Weishäupl. Er ist Langläufer und studiert an der Universität Passau Deutsch und Sport auf Lehramt. Im Team der Nordischen Kombinierer, also Skisprung und Langlauf, tritt Johannes Wasel an. Der 23-Jährige studiert Maschinenbau an der FH Furtwangen. Vor zwei Jahren hat er bereits eine Silbermedaille bei der Universiade gewonnen – seinen Vize-Weltmeister-Titel würde er heuer gerne verteidigen – mindestens!

Beate Brehm und Anna Kemmer begleiten in ihrer 30-minütigen Campus MAGAZIN-Extra Reportage beide Studenten zum Sportspektakel in die Slowakei. Sie stehen täglich vor der Aufgabe, Uni und Leistungssport unter einen Hut zu bekommen. Bei der Universiade wollen sie natürlich Medaillen holen. Aber schon vorher warten auf sie Herausforderungen: In Deutschland sind die Trainingsbedingungen nämlich nicht besonders gut – es ist einfach zu warm und zu windig. Wenn die Sportler sich noch ausreichend vorbereiten wollen, müssen sie weite Wege in Kauf nehmen.

Interessierte Netzwerker:

Ausstrahlung

29. Januar 2015 - 19:00
ARD-alpha

Partner im Netzwerk