Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!
TV-Tipp

Was ist Raum?

Aus der Reihe Der Stoff, aus dem der Kosmos ist

Die Dokumentationsreihe "Der Stoff, aus dem der Kosmos ist" basiert auf dem gleichnamigen Bestseller des Physikers Brian Greene. Leicht verständliche Erläuterungen und hochmoderne Computergrafiken veranschaulichen provokative Theorien, Experimente und Geschichten.

Greene zeigt, warum ein leerer Raum eigentlich voll ist, was Zeit wirklich bedeutet, warum es sehr wohl andere Universen geben kann und dass neben unserer Welt eine verborgene Parallelwelt existiert, die vollständig anderen Gesetzmäßigkeiten unterliegt. In der aktuellen Folge der Dokumentationsreihe geben Wissenschaftler Antworten auf Fragen nach dem Phänomen Raum, das mehr ist, als es zu sein scheint.

Der Raum trennt Menschen voneinander, eine Galaxie von der nächsten, ein Atom vom anderen. Es gibt ihn im gesamten Universum. Doch für die meisten Menschen ist Raum gar nicht vorhanden, ein leeres Etwas. Vom Beifahrersitz eines New Yorker Taxis aus, das mit annähernd Lichtgeschwindigkeit zu einer Billardhalle saust, in der mit den Billardtischen unglaubliche Dinge passieren, erläutert der Physiker Brian Greene Raum als ein dynamisches Gewebe, das sich unter dem Einfluss der Schwerkraft dehnt, verdreht, krümmt und kräuselt.

Noch befremdlicher ist eine neu entdeckte Raumkomponente, aus der 70 Prozent des Universums bestehen. Physiker nennen sie Dunkle Energie, weil sie sich zwar ihrer Existenz sicher sind und wissen, dass sie dafür sorgt, dass sich der Raum noch schneller ausdehnt. Aber sie haben keine Ahnung, aus was sie besteht. Während also auf der Erde der Raum im kleinsten Maßstab erforscht wird und dabei immer wieder neue Fragen auftauchen, vollziehen sich im großen Rahmen des Universums Dinge, die die Physiker bislang kaum verstehen.

Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, haben die wohl sonderbarsten Raum-Phänomene - die Schwarzen Löcher - Wissenschaftler vor kurzem zu der Vermutung veranlasst, dass Raum, vergleichbar mit dem Hologramm auf einer Kreditkarte, nur die Projektion einer tiefergehenden zweidimensionalen Realität ist, die sich auf einer uns umgebenden entfernten Oberfläche abspielt. Raum ist also alles andere als leer. Er enthält einige der größten Rätsel unserer Zeit.

Der charismatische amerikanische Physiker und Moderator Brian Greene demonstriert in der vierteiligen Dokumentationsreihe, dass die Menschen Opfer einer Täuschung sind. Die Wahrnehmung von Zeit und Raum habe sie in die Irre geführt. Vieles von dem, was man über das Universum zu wissen glaubt, könnte sich als Irrtum herausstellen, zum Beispiel, dass die Vergangenheit vorüber ist und die Zukunft noch bevorsteht, dass Raum nur ein leeres Etwas ist und dass unser Universum das einzig existierende ist.

"Der Stoff, aus dem der Kosmos ist" entführt die Zuschauer auf eine unglaubliche Reise an die Grenzen der Physik. Moderator Greene lässt uns daran teilhaben, wie Wissenschaftler Stück für Stück das wohl bislang vollständigste Bild von Raum, Zeit und Universum entwerfen. Mit jedem Schritt lässt sich unter der Oberfläche der verfälschten Alltagswahrnehmung eine Welt entdecken, die kaum wiederzuerkennen ist - fremd und erstaunlich.

Interessierte Netzwerker:

Ausstrahlung

5. September 2014 - 9:45
ARTE

Partner im Netzwerk