Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!
TV-Tipp

Wie können Schiffe sauberer werden?

Aus der Reihe X:enius

Während Pkws und Lastkraftwagen immer sauberer werden, Katalysatoren erhalten oder gleich ganz emissionsfrei elektrisch unterwegs sind, produzieren allein die 15 größten Frachter so viel Schwefel- und Stickoxide wie alle Pkws zusammen. Und das weltweit!

Um sich diese Dreckschleudern einmal genauer anzusehen, besuchen die "X:enius"-Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner das Containerterminal in Bremerhaven. Hier werden Hochseeschiffe be- und entladen. Die Kaimauer ist mit knapp fünf Kilometern eine der längsten der Welt und pro Jahr werden in Bremerhaven über 50 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen. In diesem Frachthafen der Superlative geht "X:enius" der Frage nach, warum Schiffe trotz der stinkenden Rauchfahnen, die sie hinterlassen, als saubere Transportmittel gelten. Die Antwort finden sie in der Masse der Güter, die ein einzelnes Schiff lädt und auch in der Effizienz des Betriebes in einem Containerhafen.

Allerdings haben sich die Reedereien viel zu lange auf ihren Lorbeeren ausgeruht: Moderne Schiffe könnten heute noch viel sauberer sein. "X:enius" fragt nach, welche Techniken es gibt und wie das Schiff der Zukunft aussehen könnte.

Interessierte Netzwerker:

Ausstrahlung

6. Dezember 2014 - 7:35
ARTE

Partner im Netzwerk