Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!
TV-Tipp

Wie kommt das Erdöl aus der Erde?

Aus der Reihe Willi wills wissen

Ungefähr 2800 Meter tief in den Meeresboden hinein müssen die Männer auf der Bohrinsel Mittelplate bohren, bis sie das Ölfeld erreichen.

Mittelplate liegt im Wattenmeer, ungefähr sieben Kilometer vom Festland entfernt. Hier lagern 90 Milliarden Liter Erdöl - das größte Ölvorkommen Deutschlands! Fördermeister Holger zeigt Willi, wie das Ölbohren und -fördern vor sich geht. Was Willi noch nicht wusste: Frisches Erdöl ist warm, weil es tief aus der Erde kommt: Dort steigt die Temperatur alle 100 Meter um ungefähr 3 Grad Celsius an. Außerdem ist Öl leichter als Wasser, es schwimmt. Wie das aussieht, kennt man leider von den Fernsehbildern von verunglückten Öltankschiffen, wenn riesige Ölteppiche das Meer und den Strand vergiften. Sicherheit ist deshalb sehr wichtig, wenn es um Öl geht, auch auf der Bohrinsel.

14 Tage arbeiten die Männer am Stück, danach haben sie 14 Tage frei. Sie wohnen in Kajüten, die aussehen wie auf einem Schiff. Für Sport in der Freizeit gibt es ein Fitnessstudio. Täglich kommen Öltankschiffe zur Bohrinsel, um das Rohöl abzuholen. Gemeinsam mit Martin beobachtet Willi, wie die Brunsbüttel betankt wird. Außerdem darf Willi eine von Martins Aufgaben übernehmen: Er lässt das Hubtor herunter, das das Hafenwasser einschließt wie in einer Badewanne.

Verarbeitet wird das Rohöl in einer Raffinerie. 65 Millionen Liter passen in einen einzigen der riesigen runden Öltanks!

Bernhard führt den Reporter durch ein endloses Wirrwarr an Rohren, in denen das Öl gereinigt und schließlich destilliert wird. Zu Benzin oder Diesel zum Beispiel, das schließlich in einer Tankstelle landet. Klar, dass Willi auch hier jede Menge Fragen hat - und Antworten bekommt. Von Pächter Werner erfährt er zum Beispiel, warum man sich nicht „vertanken" kann.

Interessierte Netzwerker:

Ausstrahlung

19. Oktober 2014 - 7:10
Das Erste

Partner im Netzwerk