Für Schüler und Studierende Für Pädagogen Für Partner Mein think ING.
Jetzt Registrieren!

Mobilität

Der Klima-Macher

Nach dualer Ausbildung bei der Meyer Werft sorgt Eike Doyen jetzt als Anlagenkoordinator für das gute Klima an Bord der neuesten Kreuzfahrtschiffe.

Arbeitsbereich Anlagen und Systeme

"Mein Arbeitsbereich - Anlagen und Systeme - ist eigentlich der interessanteste auf der ganzen Werft!", findet Eike Doyen. Und er muss es wissen, denn schließlich hat der junge Ingenieur der Elektrotechnik während seiner Ausbildung und Praxissemester bei der renommierten Meyer Werft alle Fertigungsstufen durchlaufen, kennt also den kompletten Betrieb.

Was bewegen / Mobilität

Letzte Fehler beheben

„Hier in der Abteilung finden die Endprozesse statt, die letzten Arbeitsschritte vor der Inbetriebnahme der technischen Anlagen. Natürlich spannend, wenn ein 'Riesen-Puzzle' wie das Bord-Klimasystem dann zum ersten Mal anläuft - und sich zeigt, ob es funktioniert.“ Da Fehler aber typischerweise oft erst an dieser Stelle sichtbar werden, ist der prozessübergreifende Blick des Anlagenkoordinators gefragt: „Meine Aufgabe ist es, die Fehlerquelle(n) zu identifizieren, natürlich den Mangel zu beseitigen, aber vor allem, den Infotransfer zurück an den Prozessanfang, also ins technische Büro, zu garantieren. So kann der Fehler beim Folgeprojekt von vornherein vermieden werden, das nächste Schiff der Serie gleich optimierter und noch effektiver laufen. Das ist das Ziel!“

Das große Ganze immer im Blick

Als Anlagenkoordinator HVAC begleitet Eike Doyen aber nicht nur die Inbetriebnahmephase, sondern den gesamten Entstehungsprozess des bordweiten Klimasystems: Von Konzeption und Planung der Anlagenleistung, über Auswahl der Lieferanten, Einkauf, Terminkoordination der Zulieferer, Änderungsabsprachen bis zur endgültigen Abnahme der Anlage durch die Reederei. Bevor es allerdings dazu kommt, muss man manchmal sogar zu einer beruflichen Probe-Kreuzfahrt nach Florida jetten, um die Klimaanlage an Bord unter Realbedingungen - beim ersten Kreuzfahrttrip durch die Karbik - einer 'Tropentauglichkeitsprüfung' zu unterziehen.

Ein komplexes Aufgabenspektrum also, das nur durch Bündelung und Austausch von Fachwissen zu bewältigen ist. Oft setzt sich Eike Doyen daher auch werftübergreifend mit anderen Ingenieur- und Technikerexperten zusammen, um die Lösung einer Problemstellung zu erarbeiten, denn „alles, was ich nicht weiß, weiß ein anderer“.

Derzeit ist der vielbeschäftigte Jungingenieur fast fulltime mit einem besonders herausfordernden Projekt befasst: Im Baudock 2 entsteht die QUANTUM OF THE SEAS, der Prototyp einer völlig neuen Schiffsklasse. „Vom Rumpfdesign bis zur Technik ist alles ein Novum. Dieses Schiff wird ja komplett neu konstruiert, neu gezeichnet, in 3D-geplant, die Anlagen werden neu ausgelegt … jede Menge Detailarbeit und Engineering-Bedarf!“ Mehr als genug zu tun also für ihn und die anderen 400 Techniker und Ingenieure im 3.100 Mitarbeiter starken Werft-Team, bis der schwimmende Luxusliner ab 2015 auf Vergnügungsreise gehen wird. Jeweils 4.200 Passagiere sollen dann selbstverständlich ein perfektes Bord-Klima genießen.

Ob riesige Passagierfähre oder Kreuzfahrtgigant

Eikes Arbeitgeber, die Meyer Werft, fertigt alle Schiffe im effizienten Blockbau-Prinzip: Kleine Teile werden zu immer größeren Teilen zusammengebaut, wie Lego-Steine im Megaformat. Dank modularer Bauweise aus vorgefertigten Segmenten und Blöcken ist die Bauzeit bis zum funktionsfähigen Schiff extrem kurz (Quantum of the Seas: 15 Monate). Der umfangreiche Innenausbau der luxuriösen Hotel-, Freizeit- und Servicebereiche beginnt bereits, wenn der Rumpf erst teilweise fertig ist.

Weitere Infos zum Thema Anlagen und Systeme findest du in der Elektrotechnik konkret 2014

Meyer Werft
Eike ist Anlagenkoordinator HVAC (Heating, Ventilation, Air Conditioning)
Meyer Werft
70 bis 80 Blöcke werden zum Schiff verschweißt
Meyer Werft
Seine Aufgabe: Fehlerquellen identifizieren
Meyer Werft
3D-Animation des Freizeitdecks der QUANTUM OF THE SEAS
Meyer Werft
Eike begleitet die Entstehung des bordweiten Klimasystems.
Meyer Werft
Das Kreuzfahrtschiff Norwegian Getaway wurde 2013 fertiggestellt.
Meyer Werft
Die Norwegian Getaway kreuzt durch die östliche Karibik.
Meyer Werft
Der Sitz der Meyer Werft ist in Papenburg.